logo Swiss-Test

Ethik

Internationale Charta von Sozial- und Marketingstudien

  • Umfragen mit geheimen Kundenbefragern sind so zu gestalten, dass sie die untersuchte Organisation so wenig wie möglich stören. Die Befrager sind ausdrücklich gehalten, durch ihre Befragung entstehende Kosten und Zeitaufwand auf ein Minimum zu beschränken.
  • Befragte Individuen dürfen nicht aufgrund der Resultate der Umfrage identifizierbar sein. Deshalb bestehen die Berichte der Resultate aus einer globalen Analyse der Daten: eine Analyse pro Stelle oder Ort erlaubt oft eine Identifikation des Personals, da gewisse Verantwortlichkeiten zur Zeit des Interviews oft von einer einzigen Person wahrgenommen werden.
  • Interviews dürfen nicht aufgenommen werden, ausser wenn das befragte Individuum seine Zustimmung dazu im Voraus gibt und die Aufnahme eine Identifikation nicht erlaubt. Aufnahmen sind in allen Fällen verboten, wenn sie die Anonymität des Befragten aufheben könnten.
  • Wenn der Befrager einen Bericht vorbereitet, kann er ein Individuum um Erlaubnis bitten, ihn persönlich zu Forschungszwecken zu befragen und ihn dabei identifizieren. Diese Erlaubnis muss die Verwendung persönlicher Informationen strikt auf die Untersuchung beschränken. Diese individuellen Auskünfte können einem anderen Befrager, in keinem Fall aber dem Auftraggeber der Studie mitgeteilt werden.
© Swiss-Test 2019